Kalixas letzte Schicht

Montag den 29.02.2016 - Abgelegt unter: News

schwarze Kalixa Prepaid MasterCardAm 25. April 2016 beendet der MasterCard-Partner Kalixa Payments Group sein Kalixa Pay Prepaid-Programm. Kunden können dann nicht mehr auf ihren Kalixa-Account zugreifen und keine Transaktionen mehr tätigen. Dies schließt auch Überweisungen an andere Kalixa-Kunden und Barabhebungen mit ein.

Kalixa empfiehlt seinen Kunden frühzeitig zu reagieren. So sollen Kunden, die eine Kalixa Pay Prepaid MasterCard nutzen ihre Konten nicht weiter aufladen. Stattdessen sollten sie ihr Guthaben bis zum Stichtag verbrauchen.

Weshalb die Karte vom deutschen Markt genommen wird, dazu wollte sich das Kartenunternehmen nicht äußern. Kalixa habe sich aus »strategischen Gründen« zu diesem Schritt entschlossen, heißt es. Die Prepaid-Kreditkarte wird in Deutschland in Zusammenarbeit mit MasterCard angeboten.

Die Kalixa Card wird als Prepaid-Kreditkarte vergeben. Sie kann wie eine Kredit- oder Debitkarte verwendet werden, doch mit dem Unterschied, dass Kalixa Pay MasterCard auf Guthabenbasis zum Einsatz kommt. Vor Gebrauch muss ein Guthaben auf das Kartenkonto geladen werden. Vorteil: Es kann nur so viel ausgegeben werden, wie auch Guthaben vorhanden ist. Quasi eine Karte mit eingebautem Selbstschutz.

Der Kalixa eAccount und die Prepaid MasterCard werden von Kalixa Pay Ltd. ausgestellt. Der Unternehmenssitz der Kalixa Payments Group liegt nördlich von London, in der Grafschaft Hertfordshire.

Top5 Prepaid-Kreditkarten

# Anbieter Grundgebühr
1. Jahr
Grundgebühr
Folgejahre
zinsfreies
Zahlungsziel
Kartenantrag
1. Fidor Debit MasterCard 14,95€ 14,95€ - » Weiter
2. BW-Bank VISA Prepaid 0,00€ 29,00€ - » Weiter
3. PPRO Financial Ltd Prepaid MasterCard 19,90€ 19,90€ - » Weiter
4. Global Mastercard Premium 68,00€ 68,00€ - » Weiter